Dienstag, 14. November 2017

Abgeliebt!

So unterschiedlich können Kinder sein: Kind 1 hat nie auch nur das geringste Interesse an seinen Kuscheltieren gezeigt (der hat auch den Schnuller anstandslos abgegeben). Kind 2 dagegen kann ohne "Anton und Spieluhr!" nicht ins Bett. Auch jetzt noch nicht, mit knapp 6 Jahren.
 Ich hab da kein Problem mit, wenn ihn das beruhigt, gerne doch.

Das Problem war dann allerdings das Kuscheltier an sich. Während Anton der Eisbär von hervorragender Qualität und nicht tot zu kriegen ist, so ließ die Marken Spieluhr recht schnell nach: Die Abdrücke der innen liegenden Spieluhr drückten sich durch und verursachten Löcher im Jersey, der Kopf löste sich vom Körper. Den haben wir auch mit einer Reklamation wieder angenäht bekommen - der Rest hingegen wurde immer schlimmer...

Zu Beginn habe ich noch versucht, die Löcher zu flicken. Also jedoch allerdings auch die Arme immer fadenscheiniger wurden, habe ich den Kampf aufgegeben.
Der Reissverschluss liess sich nicht mehr öffnen und schließen (oder nur mit brachialer Gewalt), die Füllung kam raus, die Arme hingen nur noch an Fädchen.
Löcher rechts und links vom Logo
praktisch nur Löcher
bald ist der Arm ab...
halb geflickter Arm
Der Versuch, genau diese Spieluhr neu zu kaufen, scheiterte grandios (die Größe gibt es nämlich nicht mehr, zumindest habe ich keine gefunden). Die Spieluhr durch eine komplett Neue zu tauschen - ach was! Geht gar nicht!

Also habe ich dem armen Kerlchen einfach mal einen Überzieher genäht. So pi mal Daumen, aber immerhin mit Reissverschluß zum einfachen rein und rausnehmen der Spieluhr (das Ding muss ja schließlich mal gewaschen werden). Am Hals und an den Beiden von Hand fest genäht (an den Armen hatte ich keine Lust....

Und was soll ich sagen? Kind glücklich!


Übrigens: Dort, wo mal der Waschzettel war, musste ich den Überzieher offen lassen, weil "Mama, da muss ich weiterhin dran rumzipfeln können!"

Verlinkt beim creadienstag und HOT



Dienstag, 24. Oktober 2017

Da wünsche ich mir fast Regen :-)

Seit das große Kind in die Schule geht, laufen wir morgens vermehrt. Ab und an und öfter regnet es natürlich auch mal. Wir haben natürlich diverse Kinderschirme, die finde ich jedoch äußerst unpraktisch für so einen quirligen 7jährigen, der gerne rennt und tobt. Sozusagen wie ein Stock am Bein :-)
Mein Gedanke war daher, ihm einen kleinen Knirps zu kaufen, der sich unproblematisch in die Seitentasche vom Schulranzen stecken läßt. Um das Ganze fröhlich bunt zu machen wollte ich meinen Plotter anwerfen und den Schirm entsprechend aufpeppen.

Soweit die Theorie *lach*

Einen fröhlich bunten Schirm habe ich gefunden (mal ehrlich, der würde auch ohne Plott gehen). Bei näherer Betrachtung fand ich den Schirm aber soooo schön, dass ich überhaupt keine Lust mehr hatte, den meinem Junior zu geben :-) Totaaaaaaaal egoistisch, ich weiß.

Also hab ich mich hingesetzt und MIR den Schirm aufgepeppt: Mit vielen Regentropfen und einem netten Spruch. Hach, der gefällt mir richtig gut! Da wünsche ich mir doch gerade tatsächlich mal Regen draußen....

Ich bin dann mal einen neuen Schirm kaufen - für den Junior ;-)


Ab damit zum Creadienstag und zu HOT!

Regentropfen: selbst gebastelt
Spruch: Aus dem Internet
Schrift: Arial bolded
Schirm: Rossmann
Folie: Nylon Flex von der Kreativmanufaktur Bayern

Dienstag, 10. Oktober 2017

Mein erstes selbst genähtes Hemd!

Es gibt Dinge, die gehe ich relativ unbedarft an. So auch in diesem Fall, als das Kind meinte "Mama, Hemden ziehe ich voll gerne an!"
An sich finde ich das ja prima, der Kleiderschrank gab in der Hinsicht aber nicht so sonderlich viel her. Beim eigentlich-brauche-ich keinen-Stoff-nein-nein-nein-oh-Stoff bummeln ist mir dann ein grüner, leicht schimmernder Hemdenstoff aufgefallen, bei Karstadt bei den Angeboten (ich glaub, der Meter lag bei 2 oder 3€...).
Daheim hab ich ebenso unbedarft einfach mal ein Schnittmuster aus einer Ottobre abgepaust und im Nähkurs mal alle Teile ausgeschnitten.
Und dann ging es auch los: Das Nähen an sich war ja nicht so schwer. Aber das Verstehen der Anleitung.... Ja du liebes bisschen! Ich war sehr dankbar über meine Kursleiterin, die mir das mit den Knopfleisten von ottobrisch auf ich-versteh-das-jetzt-auch übersetzt hat und dass es im Internet Anleitungen gibt, wie man einen Kragen annäht.
Tja, und dann waren es nur noch die Knopflöcher und Knöpfe zum annähen und tadaaaaaa, fertig war das gute Stück!
Die Knopflöcher hab ich auf einem Probestück geübt - wobei das mit meiner Maschine sooo easy zu machen ist, da hätte ich mir keine Gedanken machen müssen. Die Maschine hat mir auch gleich noch die Knöpfe angenäht, hihi!






Hemd: Ottobre 2/2016, City Safari
Stoff: Kartstadt
Knöpfe: Fundus

Verlinkt bei creadienstag und HOT

Dienstag, 3. Oktober 2017

Kinderjacken vom Discounter unverwechselbar gemacht

Pünktlich zum neuen Schuljahr bieten die Discounter günstige Jacken an. Da diese entsprechend günstig sind, laufen in der Schule schon mal fünf gleich gekleidete Kinder rum. Unabhängig davon sind uns leztes Schuljahr auch noch zwei Jacken komplett abhanden gekommen. Ärgerlich!
Um dem Vorzubeugenhabe ich mal eben einen Satz Jacken frisch beplottet:

Hier eine Sweatjacke für 2€ vom Kleiderbasar. Mittlerweile schon oft getragen und mein absolutes Lieblingsteil am Kind! Die Rückseite hab ich nur zu hoch beplottet: Die Kaputze verdeckt leider fast alles....

 Eine wattierte Jacke vom Discounter:




Die zweite Jacke vom Discounter:

Softshelljacke: Am Ärmel mit Koordinaten:
 Zweite Softshelljacke, auch mit Koordinaten:

Und noch eine Softshelljacke.

Die Dateine sind zum Großteil von Eva Göhr, kleine Göhre Design oder waren Ausmalbilder aus dem Netz, die ich abgewandelt habe.

Ab damit zum Creadienstag und HOT.

Dienstag, 26. September 2017

Was Aufbauendes für eine Freundin

Ich gebs ja zu: Ich verschenke gerne Dinge. Am Liebsten natürlich selbst gemachte! Und da ich eine Freundin habe, die ganz dringend etwas "Glück" benötigte, hat Sie von mir ein Glückglas bekommen.

Ein Einmachglas, voll mit goldenen Schokokugeln, ein Anhänger mit Glückwünschen!

Auf dem Deckel noch mal die Erinnerung an die Chancen, die einem jedem Tag begegenen:




 Passend zum Glas natürlich noch genügend Notizzettel und einen Stift
Und weil sie ihr Geschenk persönlich bei mir abgeholt hat, gabs noch Blümchen und Muffins mit Kerzen dazu!

Ab damit zum Creadienstag und zu HOT.
Edit: Die Idee mit dem Glücksglas ist natürlich nicht selbst erfunden, sondern von diversen Blogs und Facebook zusammengeschustert.

Dienstag, 19. September 2017

Manchmal muss ich jeden Mist nachmachen!

Da stöbert man so im Internet. An einem heißen Tag (jaja, ist schon etwas her, aber es WAR heiß diesen Sommer!) bin ich dann über dieses Video gestolpert. Und musste es doch einfach mal nachmachen: Frischer Melonen-Smoothie direkt aus der Melone. Ich fand es so lustig und hab es direkt mal mitfotografiert :-)

Man nehme eine Melone, frisch aus dem Kühlschrank:

Man nehme einen Quirl vom Handrührgerät, mit die Aussenmasse und markiert diese auf der Melone:

Das markierte Stück Schale auschneiden/abschneiden:

Rein mit dem Rührgerät und Quirlen. Kräftig quirlen. IN jeder Rundung der Melone. Und jetzt kommts: Melone sehr gut festhalten!! Sonst sieht es so aus, wie bei mir. Ähm ja. Hm. Melone frisch an der Wand lässt sich sehr gut abwischen.

Pappbecher nehmen, Halbieren, Boden weg und in die Öffnung stecken:

 Uiuiui, da kommt jetzt Saft/Smoothie raus!

Läuft!

Melone leer, Saft fertig! Wer benötigt da noch einen Standmixer?!

Ab damit zum creadienstag und HOT.

Dienstag, 12. September 2017

Schultüte

Ja, bei den meissten ist es jetzt durch, mit den Schultütetn. Trotzdem möchte ich meine auch noch zeigen. Mein Junior stand irgendwann hinter mir, als ich mir online die Dateien von Eva Göhr, kleine Göhre angeschaut habe. Und dann kam auch schon der Wunsch nach "das will ich auf meiner Schultüte! Und das! Und das da!"
Reichlich schwierig, die ganzen Wünsche auf einer einzigen Schultüte unterzubringen ;-)
Ich hab mir beim Aufbügeln fast einen abgebrochen, wurde dann doch ziemlich winzig klein mit den Kleinteilen. Das Nähen der Tüte hat so semi-optimal geklappt: Ich hätte ja mal dran denken können, dass ich bei der Teilung auch an die Rundung denken muss *lach*. Jetzt passen die Übergänge an den Nähten halt nicht optimal und die Schrift ist gerade und nicht im Bogen. Egaaaaaaaal! Dem Kind gefällt es und es sieht trotzdem toll aus!
(Und das der Überzug generell zu eng war und ich daher den Rohling enger machen musste vergessen wir jetzt einfach mal....)


Ab damit zum Creadienstag und zu HOT.